brass band frankfurt trifft Jeroen Mentens (Posaune)

Am Sonntag, den 06. November 2016 gastiert die Brass Band Frankfurt unter ihrem Leiter Hans-Reiner Schmidt im Dr. Hoch ́s Konservatorium – Musikakademie Frankfurt am Main. Gastsolist ist Jeroen Mentens, der Solo-Posaunist des Frankfurter Opern- und Museumsorchesters. Das Konzert in der Sonnemannstr. 16 beginnt um 17:00 Uhr. Der Eintritt ist frei.

FUSSBALL-WELTMEISTER UND IHRE KOMPONISTEN
Eine eingeschworene Mannschaft mit einem inspirierenden Anführer mit einer klaren Spielidee und dem Ziel, das Publikum unter vollem Einsatz der individuellen Fähigkeiten gemeinsam mit ihrem Spiel zu begeistern“, das klingt wie die Beschreibung eines Fußballteams von Weltformat. Aber mit denselben Worten kann man auch die Attribute der brass band frankfurt skizzieren.

Eine Brass Band und ein Fußballteam haben viele Gemeinsamkeiten. Beide werden nur als funktionierende Einheit Erfolg haben, wobei jeder einzelne Mitspieler individuelle Aufgaben hat und seine speziellen Fähigkeiten einbringt. Nicht zuletzt begeistern sowohl der Fußball als auch die Brass-Band-Musik Fans unterschiedlichster Kulturen rund um den Globus, und beide verbinden Menschen über alle Grenzen hinaus!

Was lag da näher als in einem Konzertprogramm beides zu verbinden. Folgerichtig erklingt u.a. Musik von Komponisten aus England, Frankreich, Spanien, Italien, Brasilien, Argentinien und natürlich dem amtierenden Weltmeister Deutschland. Taktikfuchs Schmidt hat sich dabei den Kompositionen u.a. von Astor Piazzolla, Nino Rota, Georges Bizet und Hans Zimmer (Filmmusik zu „Gladiator“) angenommen und für seine Mannschaft zurechtgelegt.

Jeroen Mentens
Die brass band frankfurt freut sich als Gastsolisten den Solo-Posaunisten des Frankfurter Oper- und Museumsorchesters, der zum Sommersemester 2015 als Dozent für das Fach Posaune an das Dr. Hoch ́s Konservatorium in Frankfurt am Main berufen wurde, für dieses Konzert gewonnen zu haben.

Mentens interpretiert zwei Originalkomposition für Soloposaune und Brass Band. „Rhapsody for Trombone“ des englischen Komponisten Gordon Langford stammt aus dem Jahr 1975 und ist eine Auftragskomposition, die erstmals beim Galakonzert der Nationalen Brass Band Meisterschaften in der Londoner Royal Albert Hall von Don Lusher aufgeführt und anschließend mit der berühmten Black Dyke Band aufgenommen wurde. Weiter erklingt mit „Brasilia“ des englischen Komponisten Robin Dewhurst eine Reminiszenz an die Spiel und Lebensfreunde des fünfmaligen Weltmeisters Brasilien.

Alles in Allem zeigen sich Schmidt und die brass band frankfurt wieder als Garanten für ein außergewöhnliches Konzertereignis und laden recht herzlich zu einem kurzweiligen und unterhaltsamen Programm in Dr. Hoch ́s Konservatorium ein.

Posted in Home, Konzerte, News, Uncategorized.